This store requires javascript to be enabled for some features to work correctly.

Tiny Haus auf Rädern im umgebauten Ford Transit

vanlife interview nr. 2: @explorersouls

Wer unsere Vanlife Cards kennt weiß, dass es sich dabei um weit mehr handelt als nur ein Quartett oder ein klassisches Kartenspiel! Wir decken deswegen ein weiteres Deck auf und stellen euch in einem exklusiven Interview Patricia und Stefan von ExplorerSouls vor, die euch mit Tipps und Tricks rund um das Thema Vanlife inspirieren! 
Wer unsere Vanlife Cards kennt weiß, dass es sich dabei um weit mehr handelt als nur ein Quartett oder ein klassisches Kartenspiel:

Denn auf 32 Karten finden sich natürlich tolle, einzigartige Busse wieder - aber eigentlich sind es doch die Menschen dahinter, denen wir unsere Vanlife Cards oder gar die Inspiration für den eigenen Busumbau zu verdanken haben.
Genau deswegen haben wir das Kartenspiel so gestaltet, dass man neben den exotischen Gefährten auch deren Besitzer, unsere „Roamer”, besser kennenlernen kann.

Vanlife Cards Kartendeck

So findet ihr abgedruckt auf den Spielkarten die Namen der jeweiligen Instagram Accounts, wo ihr immer genau verfolgen könnt, wo auf der Welt die Roamer gerade unterwegs sind.

Inspiration pur! Und um euch auch den Umbau vom eigenen Bus noch ein bisschen schmackhafter zu machen, euch vielleicht sogar mit Tipps und Tricks inspirieren können, stellen wir euch heute mit einem exklusiven Roamer Interview ein weiteres Deck unserer Vanlife Cards genauer vor:

Explorer Souls mit ihrem selbst ausgebauten Bus

Ein Interview mit @explorersouls, viel Spaß beim Lesen!

 

Moin Patricia & Stefan! Schön, dass ihr dabei seid! Erzählt mal, was für einen Van fahrt ihr eigentlich? War es Liebe auf den ersten Blick? 

Wir fahren einen Ford Transit Van aus dem Jahre 1995. Liebe auf den ersten Blick? Ja und Nein. Wir waren damals in Thailand und haben einen Van in Südamerika gesucht. Die ganze Suche verlief deshalb übers Internet. Die Liebe zu unserem Van entfachte in dem Moment, als wir ihn in echt vor uns sahen. Ab dann wussten wir, dass wir zusammen gehören.

Ford Transit umgebauter Van

Habt ihr den Van selbst ausgebaut und wenn ja, wie lange hat das gedauert?

Nein, wir haben den Van schon ausgebaut gekauft. Der Ausbau wurde in den neunziger Jahren von EuraMobil in Deutschland ausgebaut. Wir haben aber alles ein bisschen restauriert, damit es gemütlicher aussieht und ändern laufend Kleinigkeiten.

Wie viel Zeit im Jahr verbringt ihr on the road?

365 Tage! Wir reisen nicht nur in unserem Van, sondern leben darin. Im Moment ist dies auf der Panamericana. Unser Ziel ist es von Argentinien nach Alaska zu fahren.

Innenausbau Ford Transit

Hand auf’s Herz: reist ihr lieber alleine oder mit Freunden oder Familie?

Wir reisen als Paar und das passt so. Für die lange Reise wären mehr Menschen uns zu viel, denn manchmal braucht man Zeit für sich alleine. Doch für kürzere Ausflüge schliessen wir uns gerne mit anderen zusammen.

Wie habt ihr euren Lieblingsspot gefunden und was würdet ihr anderen Vanlifern raten?

Hier in Südamerika haben wir eine Menge Lieblingsspots entdeckt, denn es gibt viel Natur und wenig Menschen. Wir nutzen die App iOverlander, um schöne (und sichere) Spots zu finden, aber oft finden wir die schönsten Schlafplätze per Zufall. Wir empfehlen in ein Land zu reisen, in welchem es weniger Tourismus gibt und die unberührte Natur zu geniessen und zu erhalten.

Ford Transit in freier Wildbahn

Eine Kategorie unseres Kartenspiels ist der Breakdown. Wie viele habt ihr angegeben und gibt es „die eine Panne“ oder eine brenzlige Situation auf Reisen, die sich eingebrannt hat?

Wir haben drei angegeben.
Eingebrannt hat sich die erste „Panne“, obwohl sie nicht schlimm war. Eingebrannt hat sie sich, weil sie 24 Stunden nach dem Kauf des Autos passiert ist. Wir wollten nach einer kalten ersten Nacht den Van starten, doch er sprang nicht mehr an. Da dachten wir natürlich, das der Van ein Fehlkauf war und wir unser ganzes Geld ausgegeben haben für ein kaputtes Auto. Doch mit Hilfe vom Automobil Club sprang unser Van dann doch wieder an. Das Problem konnten wir dann aber erst ein Jahr später nach intensiver Suche richtig lösen und reparieren.

Erzählt uns was von euren Lieblings Gadgets!
Minimalist oder fett ausgestattet für jede Eventualität?

Eher Minimalisten. Unter anderem weil wir in unserem Van nicht viel Platz haben. Auch haben wir gelernt, dass wir nicht viel brauchen, um glücklich zu sein. Unsere Lieblings Gadgets sind solche, die uns das Leben erleichtern. Zum Beispiel unser drehbarer Vordersitz oder das Solarsystem, welches wir auf den Van montiert haben.

Was würdet ihr jemandem raten, der grade überlegt, einen Van zu kaufen?

Sich gut zu überlegen, welches die Prioritäten sind und was im Van nicht fehlen darf. Das kann ja ganz unterschiedlich sein. Für uns waren Prioritäten, dass wir im Van stehen können und ein Küche zu haben. Für andere ist das vielleicht ein Badezimmer oder ein Tisch.
Auch kommt es darauf an, wo und wie man reisen möchte. Hier in den Amerikas braucht man vielleicht andere Dinge (nicht), als in Europa.
Und zu guter Letzt raten wir jedem, der einen Van kaufen möchte, es zu tun! Es ist eine wunderbare Sache und ein Traum, der sich erfüllt. So ist es jedenfalls für uns.

Patricia und Stefan von Explorer Souls

Einen Kommentar hinterlassen