Surf Fitness

Surf Fitness

Surf Fitness 

 

Für alle Surfer ist es wichtig, das meiste aus den Surf-Trips herausholen zu können. Wenn man nur für ein paar Wochen im Jahr zum surfen kommt, möchte man den Trip nicht mit Muskelkater verbringen oder frustriert sein, weil man keine Welle bekommt. 

Doch wie trainiert man ohne Wellen? Welche Übungen sind effektiv? Wie machen das die Profis? Und wofür ist Yoga noch mal gut?

1. Krafttraining
Krafttraining kann man kostenlos und überall machen. Am wichtigsten ist, Rumpfstabilität aufzubauen. Der Rumpf ist das Fundament der Bewegung des Körpers und sorgt für Stabilität und Power. 

2-3 x / Woche
z.B.: Planks, Squats, Crunches
+ Muskelkraft
+ Ausdauer


 
2. Laufen
Regelmäßig joggen gehen unterstützt die generelle Fitness und stärkt Herz und Knochen.

2-3x / Woche
mind. 30 Minuten
+ Fitness



3. Schwimmen
Schwimmen gehen ist das beste Paddeltraining. Einfach regelmäßg ab ins Schwimmbad und schon kriegst du beim nächsten Surf Trip erheblich mehr Wellen. Um Wipe-Outs besser durchzustehen, bietet es sich zudem an, Luftanhalten unter Wasser zu üben.

2-3x / Woche
+ Ausdauer



4. Yoga
Oft wird gefragt, warum Yoga denn so gut für das Surfen sei. Die Antwort ist simpel. Durch regelmäßiges Yoga werden Verletzungen vorgebeugt, Flexibilität erhöht und vor allem die Gehirn-Kopf-Koordination verstärkt. Zudem wirkt sich Yoga sehr positiv auf das körperliche Wohlbefinden aus und man lernt, kontrolliert zu atmen. 

2-7 x / Woche
+ Flexibilität
+ Wohlbefinden

 
Weitere Informationen rundum das Thema Surf Fitness findest du hier. Mit dabei Trainingspläne, Ernährungs-Guides und vieles mehr!